Anmeldung



Werbung

Hier könnte Ihre Werbung stehen:
info@handball-tv1860lich.de
Start wJC
Berichte weibl. Jugend C
WJC 1 qualifiziert sich erneut für die Oberliga - Wahnsinn pur in Werdorf PDF Drucken E-Mail

Mit einer unglaublichen Energieleistung löste unsere WJC 1 bereits in der Oberligaqualifikationsvorrunde die Direkt-Fahrkarte in die höchstmögliche Liga. In der "Todesgruppe" in Werdorf hatte man sich zunächst ein Remis gegen den mitfavorisierten Gastgeber aus Dilltal erkämpft, ehe sich Team und Trainer durch eine gewagte Pokerpartie gegen den eigentlichen Außenseiter Rechtenbach/Vollnkirchen fast verzockt hätten und sich durch das lange Schonen der Leistungsträger im Hinblick auf das letzte Spiel mit einem enttäuschenden Remis zufriedengeben mussten. Somit kam es zu einem echten Endspiel gegen die bis dahin verlustpunktftreie SG Langgöns/Dornholzhausen. Hier machten alle Beteiligten ihr Versagen aus dem Spiel zuvor wieder wett und lieferten dem zweiten von drei Favoriten einen Kampf auf Biegen und Brechen. Diesmal hatten die Trainer die richtige Taktik gewählt und nahmen Langgöns' bis dahin überragende Linkshänderin Lisa-Marie Kiethe durch die aufopferungsvoll kämpfende Jacqueline Fink an die kurze Leine. Das Spiel wogte hin und her: Anne Mack im SG-Tor parierte immer wieder die klasse herausgespielten Licher Torchancen während sich Langgöns ohne die verhinderte Spielbeteilung ihrer Linkshänderin vor dem Hungen-Licher Tor sehr schwer tat. Mit 5:4 ging es in die Pause. Danach sahen die begeisterten Zuschauer ein ausgeglichenes Spiel auf hohem Niveau: Langgöns hatte jetzt mehr Torchancen, scheiterte aber immer wieder an der zum Ende hin überragenden Kune Jetishi. Auf der Gegenseite dreimal Holz binnen fünf Minuten - Dramatik pur! Die Schlussphase: Toller Treffer aus dem Kreuzen von Carmelina Mulch zum 7:6. Im Gegenzug der Ausgleich. Emely Nau wuselt sich mit einer klasse Einzelaktion durch und drischt zum 8:7 in die Maschen. Noch 60 Sekunden. Kune Jetishi hält eine weitere 100%-Chance. Ballbesitz Hungen/Lich und Langgöns stellt auf Manndeckung um. Eigentlich ist das Spiel im Sack, aber Emely Nau lässt sich zu einem Wurf verleiten: drüber. Noch 15 Sekunden. Langgöns kommt auf Halbrechts bedrängt zum Wurf, Kune Jetishi hält und den Abpraller bekommt die Langgönser Linksaußen nicht unter Kontrolle. Das Spiel ist aus! Grenzenloser Jubel und unsere Anhänger stürmen das Spielfeld. Zwar hat Langgöns nun auch 4:2 Punkte, aber wir haben soeben den jetzt massgebenden direkten Vergleich für uns entschieden.

Für das Trainerteam Ulli Will und Carmen Rösner ist es der dritte Oberliga-Aufstieg binnen vier Jahren. Doch 2012/2013 war der mit Abstand intensivste. Beide waren durchgeschwitzt bis aufs Hemd und selten zuvor sah man sie derart emotional mitfeiern.

Mädels, herzlichen Glückwunsch zum erneuten Aufstieg. Ganz Lich und Hungen, der Vorstand und insbesondere die Trainer sind riesig stolz auf Euch!

Die leistungsmäßig eigentlich nicht nachstehenden Teams aus Langgöns und Dilltal haben noch die Chance, sich über die Zwischenrunde und die Relegation ebenfalls zu qualifizieren. Hierfür drücken wir ganz fest die Daumen!!!

Die Oberliga-Aufsteiger:
JSG Lich Hungen 1: Kune Jetishi; Jacqueline Fink (Dilltal-Spiel 0 Tore, Rechtenbach-Vollnkirchen-Spiel 1 Tor, Langgöns-Spiel 0 Tore), Sarah Schäfer (3,0,3), Hannah Niebergall (3/1,0,1/1), Emely Nau (0,2,2), Carmelina Mulch (1,0,2), Jenny Blumöhr (0,0,0), Diana Wiessner (0,2,0), Lena Oehler (0,1,0)
Trainer: Ulli Will und Carmen Rösner



Zuletzt aktualisiert am Donnerstag, den 10. Mai 2012 um 14:28 Uhr
 
WJC 1: Oberliga-Abschluß mit Sieg gegen Petterweil PDF Drucken E-Mail
Endstand: 21:10
Halbzeit: 13:3

JSG Lich/Hungen: Kune Jetishi; Kim Port, Kirsten Schindler (6/1), Sarah Schäfer, Hanna Rösner (4), Jacqueline Fink, Hannah Niebergall (3/1), Emely Nau (3), Carmelina Mulch (5), Diana Wießner, Florina Dervishi, Teresa Konradi, Maria Kress, Lena Oehler, Jenny Blumöhr


In der ersten Halbzeit erhielten die '97er ihr C-Jugend-Abschiedsspiel und demonstrierten teilweise eindrucksvoll, warum man zu Hessens besten Teams zählt. Das 13:3 zur Pause hätte auch noch höher ausfallen können. In der Zweiten Hälfte entschied sich JSG-Trainer Ulli Will zum gleichen Verfahren wie tags zuvor in Dutenhofen und agierte ausschließlich mit Spielerinnen der kommenden Spielzeit. Auch diese Truppe konnte wieder einige Akzente setzen (stark: Emely Nau), aber natürlich konnten die Gäste jetzt zeigen, daß sie durchaus Qualitäten besitzen. Der Sieger indes stand schon lange fest.Beim 16:8 (38.) gab es den engsten Spielstand vor wiederum fast 100 Zuschauern. "Das war ein schöner Abschluß einer tollen Oberligarunde. Gleichzeitig haben wir bereits die Weichen für die Zukunft gestellt. Dass unsere Leistungen im Laufe der Saison von soviel Publikum honoriert wurden, macht uns ganz besonders stolz.", so das Resümee von Ulli Will.
 
WJC1: Bad Soden ist Oberliga-Meister / Lich-Hungen hält mit neuem Team in Dutenhofen lange mit PDF Drucken E-Mail
Endstand 23:18
Halbzeit 13:10

JSG Lich/Hungen: Kune Jetishi; Kim Port, Sarah Schäfer, Jenny Blumöhr, Florina Dervishi (1), Hannah Niebergall (10/3), Emely Nau (2), Carmelina Mulch (5), Diana Wießner, Jorina Gans, Jacqueline Fink, Lena Oehler


Wie angekündigt spielte Lich/Hungen komplett ohne den älteren Jahrgang 1997 und nutzte das Spiel bereits zur Vorbereitung auf die neue Saison. Statt der erwarteten deutlichen Niederlage war man Dutenhofen aber bis sechs Minuten vor Spielende (18:17) fast ebenbürdig und verlor dann etwas unter Wert. Die überragende Hannah Niebergall war von den Gastgebern kaum zu kontrollieren und erzielte teilweise herrliche Treffer. Auch Carmelina Mulch und mit Abstrichen Emely Nau boten eine klasse Partie. Bis zum 4:4 (10.) stand das Match Remis, ehe Dutenhofen immer einen bis drei Treffer vorlegen konnte. Auch in Halbzeit zwei war Dutenhofen ständig zwei bis drei Tore voraus. Aber Lich blieb dran, auch in jener Phase als JSG-Coach Ulli Will etliche D-Jugendliche auf die Platte brachte. Besonders sehenswert der Treffer von Linksaußen durch Florina Dervishi (Jahrgang 2000!). In den Schlußminuten wurden dann noch einige Chancen liegengelassen, so daß Dutenhofen zum verdienten, aber zu hohen Sieg kam. "Kompliment an meine Mädchen! Sie haben sich toll aus der Affäre gezogen und gezeigt, in welcher Liga sie nächstes Jahr gerne spielen möchten. Herzliche Glückwünsche nach Bad Soden zur Oberligameisterschaft! Wir drücken die Daumen fürs Hessenfinale." äußerte sich Ulli Will abschließend.
 
OBERLIGA-VIZEMEISTER WJC: JSG LICH / HUNGEN I nach Heimsieg über VfL Goldstein PDF Drucken E-Mail
Endstand: 21:16
Halbzeit: 9:9

JSG Lich/Hungen: Kune Jetishi; Kirsten Schindler (6/5), Hanna Rösner (4), Hannah Niebergall (3), Emely Nau, Carmelina Mulch (4), Nina Platzdasch, Teresa Konradi (1), Maria Kress (3), Lena Oehler


Nach der samstäglichen Wettenberg-Niederlage stand die Oberliga-Vizemeisterschaft für die JSG bereits vor dem Spiel fest. Trotzdem wollten fast 150 Zuschauer der Partie in der Licher DBS-Halle beiwohnen. Die erste Hälfte verlief in Wellen ausgeglichen: 3:1 nach vier Minuten, 5:5 (12.), 6:8 (18.) und zur Pause dann wieder 9:9. Goldstein bereitete seine Angriffe lange vor und war dann zumeist über die Schlagwürfe ihrer Ausnahmespielerin Annika Sauer erfolgreich. Die JSG wollte dem Gegner das Konterspiel aufzwingen, machte dabei aber zuviel leichte Fehler und schloß darüber hinaus oftmals viel zu früh ab. Zu Beginn der zweiten Halbzeit präsentierte JSG-Trainer Ulli Will dem Gegner eine etwas veränderte Formation und landete damit einen Volltreffer: Goldstein mußte jetzt breiter verteidigen und wurde in den entstehenden Lücken des öfteren düpiert. Auch die Abwehr ging jetzt etwas bissiger ans Werk. Zudem kam nun auch der Gegenstoß ins Rollen und in der 35. Minute war beim 16:11 bereits die Vorentscheidung gefallen. Über 19:13 (41.) wurde der Sieg dann glatt eingefahren. "Die Zuschauerzahl für ein einzelnes Nachholspiel an einem Faschingssonntag war sensationell, damit haben wir niemals gerechnet und hatten anfangs nur zwei Kannen Kaffee parat. Goldstein spielt komplett ohne den älteren Jahrgang und sogar mit etlichen D-Jugendlichen. Für kommende Saison wohl der Topfavorit! Auch waren sie auf unser Standardspiel sehr gut eingestellt, obwohl wir uns aufgrund der schwachen Hinspielleistung einiges vorgenommen hatten. Aber wir sind sehr variabel und unsere taktischen Umstellungen nach der Pause haben uns den Sieg gebracht. Unsere beiden Oberliga-Abschlussspiele am kommenden Wochenende werden wir bereits weitgehend mit dem Team der kommenden Spielzeit bestreiten, da wir an das Wunder von drei Bad Sodener Verlustpunkten in den beiden Restspielen nicht glauben." so die Bilanz von Ulli Will.


Von der Homepage des VfL Goldstein:

VFL Goldstein : HSG Dutenh./Münchholzh.

20:16 ( 9:6)

JSG Hungen/Lich : VFL Goldstein

21:16 (9:9)

Gleich in zwei Spielen mussten unsere C- Mädels am Wochenende in der Oberliga ran. Zuerst ging es am Samstag gegen die HSG Dutenhofen/Münchholzhausen. In einem Niveau armen Spiel ging man nach dem 0:1 Rückstand schnell in Führung und konnte den Vorsprung gefahrlos bis zum Ende halten.

Unsere Torfrau Giulia hatte einen prächtigen Tag und konnte 18 gehaltene Bälle für sich verbuchen. Leider waren unsere Feldspieler nicht so gut aufgelegt: technische Fehler und schlechte Ausbeute im Abschluss war leider an der Tagesordnung. Auch die Abwehr stand nicht immer wie gewohnt.

So plätscherte das Spiel ohne große Höhepunkte dahin und am Ende war man zumindest über den doppelten Punktgewinn zufrieden.

Im Spiel Zwei am Sonntag in Lich ging es gegen den Zweiten der Tabelle JSG Hungen/Lich.

Durch leichte Veränderungen der Abwehr und im Spiel nach vorne wollte man den Gastgeber lange Zeit Paroli bieten was auch bis zur Halbzeit sehr gut funktionierte. Auch mit Beginn der 2. Hälfte war man guter Dinge und ging sogar mit 3 Toren in Führung.

Doch leider hatte man ab diesem Zeitpunkt einen Gegenspieler mehr gegen sich: zeigte der Schiedsrichter bis da eine ausgeglichene Leistung, wurden ab da fragwürdige Endscheidungen für Hungen/Lich und gegen den VfL gepfiffen so dass der Gastgeber bald wieder zum Ausgleich kam und sich danach Tor um Tor absetzen konnte. Das Team der Trainer Jan Kleiber und Andreas Müller-Lampertz gab jedoch nie auf und zeigte zumindest bis zum Schluß Moral und Einsatzbereitschaft.

Spielerisch war es zumindest eine erhebliche Steigerung gegenüber dem Vortag.

Jetzt stehen noch zwei Spiele aus und man kann jetzt schon sagen, dass die Saison nicht gerade optimal, aber doch erfreulich verlaufen ist. Mit einem ausgeglichen Punktekonto steht man im gesicherten Mittelfeld und für das erste Jahr Oberligaist das sicherlich ein Achtungserfolg.

Am Wochenende spielten :

Giulia Porceddu Spiel 1. 18 geh./ Spiel 2. 8 geh.

Emilia Porceddu, Kristina Lubina 1/2, Karolina Schreiber 3/2, Marijela Kovac 0/1, Annika Sauer 10/9, Selina Wiesner 4/1, Nathalie Wiesner, Julia Schreiber 2/0, Cindy Mahler 0/0, Kristina Weber 0/1

( die Tore jeweils aus Spiel 1 u. 2 ) (Amüla

Zuletzt aktualisiert am Donnerstag, den 23. Februar 2012 um 11:56 Uhr
 
WJC-Oberliga: JSG siegt gegen Schierstein/Dotzheim und hat Vizemeisterschaft fast sicher PDF Drucken E-Mail

Endstand: 13:17
Halbzeit 7:8

JSG Lich/Hungen: Kune Jetishi; Sarah Schäfer, Hanna Rösner (5), Hannah Niebergall (5/2), Emely Nau (1), Carmelina Mulch (2), Nina Platzdasch, Tersesa Konradi (1), Maria Kress (3), Lena Oehler


Die JSG ging das Wagnis ein, ohne ihre Leistungsträgerin Kirsten Schindler (DHB-Sichtung) beim Tabellendritten anzutreten, da sich aufgrund der zahlreichen Spielverlegungen und dem nahenden Rundenende einfach kein passender Ausweichtermin mehr finden liess. Das Risiko wurde belohnt: Die Gäste lagen lediglich beim 0:2 zu Beginn im Hintertreffen und legten fortan immer einen bis drei Treffer vor. Der starke Schiersteiner Shooter-Rückraum, bei dem die Halben ihre Licher Abwehrspielerinnen fast um Kopflänge überragten, wurde von der enorm engagiert arbeitenden 6:0-Deckung fast zur Bedeutungslosigkeit verurteilt. Da die Gastgeber aber auch gut verteidigten und sich die starken Torhüterinnen auf beiden Seiten nicht viel nachstanden, machte in jeder Hälfte der erfolgreiche Licher Tempogegenstoss den Unterschied. Vor der enttäuschenden Kulisse von nicht mal 40 Zuschauern in Dotzheim war die JSG beim 3:5 (12.) erstmals mit zwei Toren vorn. Nach dem Pausen-7:8 fiel die Vorentscheidung zwischen der 35. und 40. Spielminute, als die Licher JSG zumeist durch Konter von 10:11 auf 10:15 wegmarschierte. "Wir haben uns heute die Belohnung für die intensive Arbeit der letzten Monate abgeholt: Meine Stammspielerinnen sind sehr variabel einsetzbar und konnten über Teamarbeit den Ausfall unserer Linkshänderin ausgleichen. Die Bankspielerinnen haben ihre Chance genutzt: Carmelina Mulch zeigt derzeit eine kleine Leistungsexplosion und Emely Nau sowie Nina Platzdasch haben mich heute überzeugt. Aus der zweiten Mannschaft half Sarah Schäfer aus - auch sie hat ihre Sache prima gemacht. Im nächsten Spiel wollen wir die Oberliga-Vizemeisterschaft in trockene Tücher bringen!" lautete das Fazit des wiederum zufriedenen JSG-Coaches Ulli Will.
 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 Weiter > Ende >>

Seite 1 von 4
Template created by SkullTheme